Wanderungen



Wilhelmshöhe

Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Wilhelmshöhe

Wanderung:



Wutachschlucht

Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Bachheim

Wanderung:
Die Route beginnt mit dem Abstieg in die Wutachschlucht über den Höhenzugangsweg (blauer Rhombus mit weißem Balken). Nach ca. 1,5 km trifft man in der Schlucht aud den Querweg Freiburg-Bodensee (weiß-roter Rhombus im gelben Feld) und folgt diesem flussabwärts Richtung Wutachmühle (518 m. ü. NN). Der Weg führt durch prächtig ausgebildeten, hochstaudenreichen Bergahorn- Eschen- Schluchtwald.
Der zum Teil schmalen Felspfad überquert den Wutachaustritt, welcher als klassische Schichtquelle den ca. 2 km oberhalb teilweise versickerten Fluss wieder frei. Im Mündungsbereich der Gauchach (574 m. ü. NN) wird die Wutach auf der überdachten Holzbrücke (Kanadiersteg) überquert.
Dann geht es weiter von der Mündung der Gauchach flussaufwärts durch die sehr eng in den obersten Muschelkalk ausgeschnittene Gauchachschlucht auf dem ausgeschilderten Zugangsweg Richtung Burgmühle (605 m. ü. NN). Insbesondere in den Wintermonaten fallen die dunkelgrünen Teppiche des immergrünen Winterschachthalms im Dämmerlicht des Schluchtwaldes auf.



Zum Gschasikopf

Unser Hausberg ist der Gschasikopf
Mit seinen 1045 Höhenmeter erfordert es etwas Kondition ihn zu erklimmen. Von der Ferienwohnung aus laufen Sie den Bergleweg hinauf zum Wald, dort folgen sie rechts dem landwirtschaftlichen Weg hinauf zum Wegekreutz wo viele Wegweiser stehen, folgen sie den schmalen, steilen Pfad Richtung Bodenhäusle (grüner Balken auf weißem Grund). Nach dem Bodenhäusle biegen sie den nächsten ausgeschilderten Weg links ab und folgen den Wegweisern.



Oberprechtal

Heimatkundliche Wanderweg Oberprechtal
Die Tafeln des Wanderweges vermitteln Einblick in Landschaft, Natur und Fauna sowie in früherer land- und forstwirtschaftliche Arbeitsweisen. Nach dem Minigolfplatz auf der rechten Seite treffen wir auf den Elztal - Wanderweg und laufen bis zum Rössle. Gegenüber vom Rössle überqueren wir die Straße und steigen Bergauf (der Markierung nach) zum Haldenbühlfelsen. Von dort aus haben sie einen schönen Ausblick ins Hintertal. Dem gelben Punkt folgen bis zum Gieshübelweg, danach der blauen Raute folgend an der Hütte mit rauschendem Bach vorbei. Dieser Ambros-Burger Weg führt sie wieder ins Dorf zurück.



Gengenbach - s´Bergle ruft

Der Rundweg führt hinauf zur Jakobskapelle, dem so genannten "Bergle", von wo aus Sie einen traumhaften Blick über das Städtle und auf das Kinzigtal haben. Sie verlassen die Innenstadt durch das Obere Tor. Dann geht es gleich rechts über die kleine Brücke. Hier kann man dem ausgeschilderten "Kandelweg" bis zur Jakobskapelle auf dem "Bergle" (Aussichtspunkt) folgen. Vorbei an der Eckkapelle zur Rempie, nun der gelben Raute folgen zum Pfaffenbach. Dann links abwärts zur Haigeracher Talstraße, dieser nach links folgen und nach ca. 250 m rechts abbiegen zur Wassertretstelle Steingräble. Auf dem Philosophenweg geht es vorbei am Mattenhof zur Wolfslache, auf direktem Weg zurück zum Oberen Tor und entlang der Stadtmauer zum Ausgangspunkt.



Brend

Der Brend ist ein 1.148 m hoher Berg im Südschwarzwald in der Nähe von Furtwangen. zusammen mit dem nördlich anschließenden Rohrhardsberg bildet der Brend eines der größten und mit über 1.100 m Höhe auch höchstgelegenen Hochflächen des Mittleren Schwarzwaldes. Der Gipfel bietet bei guter Sicht einen schönen Rundblick auf den Feldberg, Kandel, die Alpen sowie die Vogesen. Auf dem Gipfel gibt es ein Gasthaus sowie einen Aussichtsturm.

Anfahrt:
Anfahrt mit dem Auto Richtung Oberprechtal - Triberg, nach 17 km (18min) biegen sie rechts Richtung Rohardsberg Lift ab und fahren links auf den 1.Parkplatz bis zum Ende des Parkplatzes.

Wanderung:
Nun wandern sie auf dem Elztalweg ein Stück durch den Wald an einem Wasserlauf vorbei bis zu einer Lichtung, dort folgen sie geradeaus dem Hinweisschild Katarinenhöhe 6,5km (rote Raute-Elztalweg), nächster Hinweis nach ca. 40min -> Martinskapelle 2,4km, nach 15min, laufen sie rechts den Brücklereinweg hinauf mit dem Hinweis Brend 3,5km, Martinskapelle 1,6km, Kohlenhof 1,7km. Beim Aufstieg kommen sie an der Elzquelle vorbei und 15 min später sind sie an einer Lichtung und laufen links weiter über die Höhe am Gasthof Martinskapelle vorbei sie können am Kohlenhof die Donauquelle und die Martinskapelle besichtigen,vorher biegt rechts der Wanderweg rote Raute zum Brend ab. Achten sie links auf die rote Makierung die sie kurze Zeit später rechts in einen Waldweg zu den Günterfelsen führt, laufen sie an den Felsen vorbei und nehmen den Fusspfad (nicht makiert läuft paralell zum Wanderweg)gerade aus, sie überqueren ein Sträßchen und laufen übrer den Parkplatz vom Naturfreundehaus weiter durch den Wald zum Brend.( 5.5km) Den schnellsten Rückweg: sie laufen am Gasthof Martinskapelle vorbei, folgen dem Teersträßchen bis zur Skihütte Martinskapelle->blaue Raute, dort biegen sie rechts ab und kommen auf die Farnwaldstraße, die sie->Korallenhäusle 2,6km gelbe Raute zum Weg zu ihrem Parkplatz führt. (10,5km 4Std.) http://www.donauquelle.de/
www.ig-elz.de/Elzbeschr/quellgebiet.htm

©2011-2019 Elzachferien - info@elzachferien.de